Schlagwörter

, ,

Zeuthen hat nun fünf weitere „Stolpersteine“ des Künstlers Gunter Demnig. Es sind Gedenksteine mit einer gravierten Messingoberfläche, die an jüdische Mitbürger aus unserer Gemeinde erinnern sollen. Drei Schülerinnen der Paul-Dessau-Gesamtschule haben sich mehrere Jahre mit den Lebensläufen der Mitbürger in mühseliger Kleinarbeit beschäftigt. Begleitet vom Verein Kulturlandschaften Dahme-Spreewald e.V. und der betreuenden Lehrerin: so wird Geschichte persönlich und erlebbar!

 

Die ersten „Stolpersteine“ gegen das Vergessen in Zeuthen wurden bereits im September 2015 durch den Künstler Gunter Demnig an vier Stellen im Gemeindegebiet verlegt.

 

Das Projekt des Künstlers begann bereits 1992. Die im Boden verlegten, kleinen Gedenktafeln sollen an das Schicksal der vertriebenen, ermordeten oder verschollenen Menschen während der NS-Zeit erinnern. Die „Stolpersteine“ werden bündig in den Bürgersteig, meist vor dem letzten frei gewählten Wohnort des Opfers, verlegt. Rund 61.000 Steine liegen inzwischen nicht nur in Deutschland gegen das Vergessen, sondern in 21 weiteren europäischen Ländern.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Internsetseite des Künstlers Gunter Demnig:
http://www.stolpersteine.eu/

 

Advertisements